Suche
  • TSV Admin

Gold- und Bronzemedaille für Lars Waitschull

Lars Waitschull (M14) vom TSV trat bei den Badischen Hallenmeisterschaften im Olympiastützpunkt der U16 in insgesamt vier Disziplinen an und sicherte sich mit vier Bestleistungen eine Gold- und eine Bronzemedaille. Wir sind stolz auf dich Lars!





Bericht Südkurier (02. März 2022):


Neun Medaillen als verdienter Lohn für Leichtathleten


U16-Bezirksathleten trumpfen in Mannheim auf und sichern sich eine gute Ausbeute bei den badischen Meisterschaften.

Für die meisten der acht bei den U16-Badischen Hallenmeisterschaften startenden Nachwuchsathleten des Bezirks war es der erste Auftritt bei Landesmeisterschaften und dementsprechend war die Spannung groß. Doch am Ende dieses Wettkampftages im Olympiastützpunkt sah man zufriedene Gesichter, denn es wurden etliche Bestleistungen aufgestellt und der Einstieg in neue Disziplinen kann als gelungen angesehen werden. Regionalkadertrainer Winfried Herzig freute sich über die Ergebnisse der Kaderathleten am Fastnachtswochenende. Erfreulich war vor allem, dass die teilnehmenden Vereine des Bezirks als Team auftraten. Man konnte sehen, dass sich die zentralen Fördermaßnahmen in Engen positiv auf die Motivation und damit auf die Ergebnisse auswirkten. Neun Medaillen (drei Gold- und sechs Bronzemedaillen) als Ausbeute können sich durchaus sehen lassen.


Am erfolgreichsten war Lars Waitschull (M14) vom TSV Aach-Linz, der in vier Disziplinen antrat und mit vier Bestleistungen und einer Gold- und Bronzemedaille glänzte. Um zwei Meter verbesserte er seine Kugelstoßleistung mit der 1kg schweren Kugel (4kg) auf 10,50m und gewann die Konkurrenz überlegen. Im Stabhochsprung absolvierte er seinen ersten Wettbewerb und übersprang 2,10m (Platz drei). Platz vier eroberte er im Weitsprung mit einer Steigerung auf 5,15m, und über 60m war er Achtschnellster in 8,31 Sekunden. Ebenfalls Gold und Bronze gewann Mika Kemper (TV Engen, M14), der im Stabhochsprung mit 2,30m die Konkurrenz gewann und im Hochsprung mit übersprungenen 1,45m Platz drei belegte.


Die Dritte im Bunde der Stabhochsprungeinsteiger war Lina Strittmatter von der LG Radolfzell (W14), die ebenfalls einen gelungenen Einstieg hatte und 1,80m übersprang (Platz 1). Bemerkenswert war der couragierte 800m-Lauf von Maya Joham vom TV Rielasingen (W14), die mit einem tollen Endspurt noch die Bronzemedaille eroberte und dabei ihre Bestzeit um 14 Sekunden auf 2:29,82 Minuten verbesserte. Zweimal Bronze sicherte sich Jule Deifel vom PTSV Konstanz, die sich ebenfalls in allen vier Disziplinen, die sie belegte, verbesserte. Im Hochsprung schaffte sie es mit 1,45m aufs Treppchen wie auch im Kugelstoßen (7,35m). Im Weitsprung verbesserte sie sich auf 4,68m (Platz 5) und wurde Vierte beim Mehrfachsprung (14,23m).

Lea Brauner (W15) steigerte sich im 60m-Hürdenlauf auf 9,69 Sekunden (Platz 4) und im Weitsprung verbesserte sie ihre Bestleistung auf 4,94m (Platz 6). Ausgerechnet bei ihrer besten Disziplin, dem Hochsprung, lief es nicht so gut. Sie blieb bei übersprungenen 1,50m hängen (Platz drei). An ihre Bestleistung von 1,56m kam sie nicht ganz heran. Die Badischen Hallenmeisterschaften waren der Auftakt für den Nachwuchs, um in der Freiluftsaison das Leistungsvermögen weiter zu steigern. (her)


Weitere Ergebnisse: M15: 60m: 6. Silas Rexer (StTV Singen) 8,02 Sekunden. W14: 60m: 7. Maya Joham (TV Rielasingen) 8,61 Sekunden, 11. Hannah Kilgus (LG Radolfzell) 8,72 Sekunden; 800m: Lina Strittmatter (LG Radolfzell) 2:56,18 Minuten.

(Quelle: https://www.suedkurier.de/regionalsport/regionalsport-bodensee-west/neun-medaillen-als-verdienter-lohn-fuer-leichtathleten;art2783,11063398)


24 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen